Württembergische Staatseisenbahnen

Home ] Neues auf der Seite ] blog ] Modellbahn ] Um- und Selbstbau ] Württembergische Schmalspurbahnen ] Die große Eisenbahn ] Anstrich und Bezeichnung der Länderbahnen ] Literaturliste ] Links ] Impressum ]
 


 

Württembergischer PwPosti-Wü 98
(Albrecht Ebinger)

Württ. Ac (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Alexander Busch)
Württ. C (Fritz Müller)
Württ. F2
Württ. K (Fritz Müller)
Württ. T (Fritz Müller)
Württ. T2 (Fritz Müller)
Württ. T3
Württ. T3 (Fritz Müller)
Württ. T4a
Württ. T5 (Albrecht Ebinger)
Württ. T9 (Fritz Müller)
Württ. T9
Württ. T14
Württ. T18 (Albrecht Ebinger)
Württ. T18 (Fritz Müller)
Württ. Tn (Fritz Müller)
Württ. DT14 (Fritz Müller)
Württ. KL2 (Fritz Müller)
Württembergischer A 901 (Albrecht Ebinger)
Württembergische BCCi  (Fritz Müller)
Württembergischer PwPosti Wü98 (Albrecht Ebinger)
Württembergische Ci (Fritz Müller)
Württembergischer Gefangenenwagen
Drehgestelle Roco Schnellzugwagen (A.Ebinger)
Württembergischer Gm
Ein anderer Gm
Württembergischer Hs (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera H
Württ. Litera H (Fritz Müller)
Württ. Litera J (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera J
Württ. Litera J (Fritz Müller)
Württembergischer Litera J 1591 (Fritz Müller)
Württembergischer Salzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera K
Württ. Litera K (Fritz Müller)
Württembergische Langholzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera M
Württembergischer Zichorienwagen
Württembergischer Ni
Württembergischer Omq
Württembergischer Omq (Fritz Müller)
Württembergischer Gaswagen (Christian Sauer)
Württ. Bierwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Weinfasswagen (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Weinwagen (Fritz Müller)
Bad. Ie (Albrecht Ebinger)
Badischer SSml
Elsass-Lothringen S
Elsass-Lothringen Sl
Baureihe 02
Umbauten Albrecht Ebinger
Personenwagen Bernd Beck
Güterwagen Bernd Beck 1
Güterwagen Bernd Beck 2
Baubericht Sächsischer Di (Nils Moh)
Umbau: Sächsischer Gm (Nils Moh)
Baubericht Sächs. Ommt (Nils Moh)

Die württembergischen Gepäckwagen mit Postabteil GepP (PwPosti-Wü 98)

 

Das Vorbild.

Von 1900 bis 1914 beschafften die Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen (K.W.St.E.). 23 Gepäckwagen mit Postabteil Litera GepP, die bei der Deutschen Reichsbahn nach dem Jahr der ersten Bestellung als PwPosti-Wü 98 eingegliedert wurden. 1922 und 1923 wurden weitere 15 Wagen aus Gepäckwagen von 1886 und 1890 umgebaut. Die Fahrzeuge wurden überwiegend auf den württembergischen Nebenbahnen verwendet, weil sich hier der Einsatz artreiner Postwagen nicht lohnte. Zusammen mit den ab 1898 und bis 1914 gebauten holzverschalten Personenwagen mit 8 m Radstand bestimmten sie bis Ende 1960 Jahrzehnte lang das Bild der Nebenbahnzüge im „Ländle“

 (Abb.1. Typischer Nebenbahnzug auf der Wieslaufbahn in Haubersbronn, 1954. Foto: BSW Stuttgart, Samml. Josef Girschek).

Auf der Wieslaufbahn (Schorndorf – Welzheim) war übrigens nach Kriegsende lange Zeit ein preußischer „Gastarbeiter“ PwPosti Pr 11 im Einsatz*, welcher als Modell von Fleischmann verfügbar ist/war. Der Beschriftung entsprechend ist er in Frankfurt/M beheimatet und trägt einen DB-Keks. Natürlich wäre es schön, ihn als DRG-Wagen der Direktion Stuttgart zu bekommen.

Das Modell

Mit den holzverschalten Personenwagen mit 8 m Vorbild-Radstand bietet Brawa den Württemberg-Freunden seit einiger Zeit Modelle für die Epochen I, II und III in hervorragender Qualität, für Hauptbahnen steht auch ein Postwagen zur Verfügung. Mit den Wü T3 (BR 89 3.4), T5 (BR 75.0) und Tn (BR 94.1) stehen von Brawa auch passende Lokomotiven für den Nebenbahnbetrieb zur Verfügung. Ferner von Roco die BR 93.5 und Fleischmann für EP II u. III die BR 86.

Leider konnte sich Brawa bislang nicht entschließen, einen der schmerzlich vermissten GepP/PwPosti ins Programm zu nehmen. Wer nun „unbedingt“ ein solches Fahrzeug haben möchte, muss in den sauren Apfel beißen und sich selber helfen. Allzu schwierig ist es nicht, aber es kommt allerdings auf maßgenaue Arbeit an und zur „Produktion“ werden zwei gleiche Modelle benötigt, weshalb es kein billiges Vergnügen wird.

Wer sich jedoch die Mühe macht und das Modell baut, besitzt ein authentisches Fahrzeug, je nachdem ob Epoche I oder II gewählt wird. Auch für Epoche IIIa ist das Modell verwendbar, hier entfallen aber die Dachentlüfter bis auf den über dem Abort, ferner die Gasbehälter zu Gunsten eines Batteriekastens. Auch sind die Stangenpuffer gegen Hülsenpuffer auszutauschen und die Speichen- gegen Scheibenräder. (Siehe Fotos 2 bis 7).

Das gebaute Modell entstand für die Epoche II.

 

Albrecht Ebinger Aug. 2015

 

 

Württembergische Staatsbahnen