Zur Startseite


Bau eines Wagens IV.Klasse der K.Sächs.Sts.E.B.

Nach Bauarbeiten I., II. und III.Klasse hab ich noch einen Wagen für die IV.Klasse gebaut.

Das Vorbild

Von 1898 bis 1901 beschafften die K.Sächs.Sts.E.B. Durchgangswagen vierter Klasse mit Tonnendächern. Es gab Varianten mit keiner, einer und zwei Toiletten. Der Radstand betrug 5m und die LüP 10,64m. Die Dachaufbauten wurden teilweise schon bei der DRG entfernt. Bis in die 60er Jahre konnte man solche Wagen bei der DR finden. Diese hatten dann aber ein glattes Dach ohne Aufbauten.


Wohl das letzte erhaltene Exemplar des Vorbildwagens im Freigelände des Depot des Dresdner Verkehrsmuseums
Foto: Verfasser 2009

Quellenmaterial zum Umbauen:
DRG-Zeichnungungssammlung asoa.de
Werkfoto des Di 4499 [Preuß]
Dachfoto von 1912 [Schnellzugloks 1]
Foto von 1935 [Miba 12/2003]
Fotos der 1960er [Meyerbuch, Greiz-Abschiedsfahrt]
Als Bastelgrundlage hat sich eine DRG-Zeichnung - kopiert auf den korrekten Massstab 1:87 - bewährt.


Das Ergebnis.
Foto: Verfasser 2009

Wagenkasten


Ausgangspunkt: Fleischmann 1400
Davon werden 2 Exemplare gebraucht.
Foto: Verf.


Probeweise zusammengeklebte Gehäuseteile
Der Schnitt liegt neben der rechten Abdeckleiste des vierten Fensters.
Foto: Verf.


Entfernung des Oberlichtdaches
Das Bühnendach kommt noch ab, der Lüfter wird später wiederverwendet.
Rechts liegt das neue Dach (von einer Prefo-Donnerbüchse).
Foto: Verf.

Untergestell

Das Untergestell entsteht aus einem sächsischen Abteilwagen (C Sa95/32 von Piko alt) und der Donnerbüchse von Prefo. Vom Abteilwagen werden die Achshalter und die langen Personenwagenfedern verwendet, von der Donnerbüchse die Endbühnen. Der Radstand des Vorbildwagens betrug 5m, d.h. der Rahmen muß um 0,5 Vorbildmeter verlängert werden.


Prefo Donnerbüchse: Spender des Daches, der Bühnenunterteile und Trittstufen
Foto: Verfasser 2009


Piko C Sa 95/32: Spender des Rahmens nebst Achshaltern
Foto: Verfasser 2009

Rohbau


Rohbau des Wagens. Gut sichtbar sind der zusammengesetzte, verlängerte Rahmen und die angesetzten Endbühnen.
Foto: Verf.

Bühnengeländer

Die Bühnengeländer der Fleischmannwagen aus Metall werden im Schraubstock geradegebogen und dann angeklebt. Eine ähnliche Bauform ist schon in den 30er Jahren belegt [Foto in Miba 12/2003]. Ob sie bei einem Teil der Bauserie schon zur Länderbahnzeit vorkam, weis ich nicht.


Geländer: links wie abmontiert, rechts im Schraubstock flach gebogen
Foto: Verfasser 2009

Dachaufbauten

Eine Zeichnung im Modelleisenbahner [MEB 4/1964] mit drei Dachlüftern hat zu vielen Eigenbauten (und auch Kleinserienmodellen) mit dieser Eigenart geführt. Allerdings habe ich weder ein Foto noch eine Zeichnung mit dieser Eigenart gefunden und mich an die DRG-Skizze gehalten.

Auf das Dach kommen (Lage nach DRG-Skizze):
Regenfangleisten 0,5*0,5mm PS
Laufstegbegrenzung 0,8*0,8mm PS, dann mit Dremeldings 8 mal unterbrochen (Beim Vorbild waren einzelne Hölzer verwendet, die spätere Trennung sieht aber im Ergebnis besser aus.) 9 Abschnitte nach Vorbildfoto in [Schnellzugloks 1] Schablone für Druck mit 300 DPI runterladen
Haltegriffe 4x aus der Bastelkiste (meine gehören zum Zurüstsatz eines PIKO Otm 03)
Dachlüfter 2x aus dem Dach des Ausgangswagens FLM 1401 und Messingblech für die tunnelartigen ;-) Gebilde
Tritte an den Stirnseiten aus einem Schnipsel 0,3x3mm Nussbaumfurnier


Aufkleben eines Regenfangs
Als Anschlag zur geraden Befestigung dient ein Teil eines Videokassetten-Etiketts :-)
Foto: Verf.


Nach Fertigstellung der Regenfänger kommen Abstandshalter zum Aufkleben der Laufstegbegrenzung.

Foto: Verf.


Schablone mit Tapetenband befestigt. Außen empfehlen sich Aufkleber zur Schonung des Daches - gleich kommt der Dremel.

Foto: Verf.


So werden die Fleischmannlüfter gekürzt.
Foto: Verf.


Dach vor dem Lackieren, die "Blechtunnel" der Lüfter fehlen noch.
Foto: Verf.

Zur Farbgebung des Wagens verweise ich auf die  .
Nach dem Lackieren werden noch Trittbretter an den Dachstirnseiten und eine Aufstiegsleiter ergänzt.


Dachdetail nach Fertigstellung
Foto: Verf.

Zum Schluss

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Anregungen zum Bau eigener Fahrzeuge aus diesem Text verwenden kann.
Mein Dank gilt Aristoteles für moralische Unterstützung und Webspace :-)


Nils Moh
(merman bei arcor.de)

Quellen:
[EM] Reisezüge im Königreich Sachsen in: Eisenbahn Magazin 8/2005 S.35ff
[MEB x] Zeitschrift "Modelleisenbahner" (x=Heftangabe)
[Meyerbuch] Meyer, Günter: Züge, Wagen, vergangene Zeiten, EK-Verlag
[Preuß] Preuß, Erich; Preuß, Reiner: Sächsische Staatseisenbahnen, transpress 1991
[Schnellzugloks 1] Ebel, Jürgen U.: Sächsische Schnellzuglokomotiven Bd.1, EK-Verlag 1997

 

Links zu anderen Wagenarten
Versionsgeschichte und Urheberrechtliches

Zur Übersicht Länderbahnfarben