Württembergische Staatseisenbahnen

Home ] Neues auf der Seite ] blog ] Modellbahn ] Um- und Selbstbau ] Württembergische Schmalspurbahnen ] Die große Eisenbahn ] Anstrich und Bezeichnung der Länderbahnen ] Literaturliste ] Links ] Impressum ] [Gästebuch]


   
Württ. Ac (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Alexander Busch)
Württ. C (Fritz Müller)
Württ. K (Fritz Müller)
Württ. T (Fritz Müller)
Württ. T2 (Fritz Müller)
Württ. T3
Württ. T3 (Fritz Müller)
Württ. T4a
Württ. T5 (Albrecht Ebinger)
Württ. T9 (Fritz Müller)
Württ. T9
Württ. T14
Württ. T18 (Albrecht Ebinger)
Württ. Tn (Fritz Müller)
Württ. DT14 (Fritz Müller)
Württ. KL2 (Fritz Müller)
Württembergischer A 901 (Albrecht Ebinger)
Württembergische BCCi  (Fritz Müller)
Württembergischer PwPosti Wü98 (Albrecht Ebinger)
Württembergische Ci (Fritz Müller)
Württembergischer Gefangenenwagen
Drehgestelle Roco Schnellzugwagen (A.Ebinger)
Württembergischer Gm
Ein anderer Gm
Württembergischer Hs (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera H
Württ. Litera H (Fritz Müller)
Württ. Litera J (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera J
Württ. Litera J (Fritz Müller)
Württembergischer Litera J 1591 (Fritz Müller)
Württembergischer Salzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera K
Württ. Litera K (Fritz Müller)
Württembergische Langholzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera M
Württembergischer Zichorienwagen
Württembergischer Ni
Württembergischer Omq
Württembergischer Omq (Fritz Müller)
Württembergischer Gaswagen (Christian Sauer)
Württ. Bierwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Weinfasswagen (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Weinwagen (Fritz Müller)
Bad. Ie (Albrecht Ebinger)
Badischer SSml
Elsass-Lothringen S
Elsass-Lothringen Sl
Baureihe 02
Umbauten Albrecht Ebinger
Personenwagen Bernd Beck
Güterwagen Bernd Beck 1
Güterwagen Bernd Beck 2
Baubericht Sächsischer Di (Nils Moh)
Umbau: Sächsischer Gm (Nils Moh)
Baubericht Sächs. Ommt (Nils Moh)

Württembergische Tenderlok Classe T 4a

Das wäre ein Lokomotive für die Hafenbahn. Eingesetzt war sie jedenfalls in Friedrichshafen und hat dort sicherlich den Hafen bedient.
Die Quellenlage ist, zumindest was das Bildmaterial betrifft, sehr dürftig. Mir ist lediglich ein Bild der Glatt bekannt. Außerdem gibt es noch eine Zeichnung aus dem Archiv der ehemaligen Bundesbahndirektion Stuttgart die aber wieder eine völlig andere Umbaulok darstellt. Es gibt dann noch ein unveröffentlichtes Manuskript von meinem Freund Herrn Helge Günther das die verschiedenen Bauformen der T4a näher beleuchtet und die Umbaulisten im Mühl/Seidel "Die württembergischen Staatseisenbahnen". Nach den mir bekannten Unterlagen gab es demnach drei! verschiedene Typen der T 4a. Von der dritten Type gibt es noch dazu weder Bild noch Zeichnung :-(. Das macht die Sache nicht gerade einfacher. Ich werde wohl den Umbau aus der ursprünglichen Classe D versuchen. Da das Bild der "GLATT" noch am ehesten aussagekräftig ist. Es ist auch davon auszugehen, dass das Fahrgestell der D nur wenig verändert wurde. Somit stehen auch noch Bilder der D zur Verfügung.

Das Fahrgestell könnte vom Trix-Modell der "Esslingen" genutzt werden. Das ist aber dermaßen teuer, das es sich, nur für Umbauzwecke, wohl nicht eignet. Das Gehäuse kann durchaus selbst gebaut werden. Gestänge und Steuerung können einfach dargestellt werden, da das Vorbild eine Innensteuerung besitzt, die nicht sichtbar ist. Aber wie gesagt, das Fahrgestell bereitet mir Sorge. Einmal weil es recht klein ist, die Vorlaufräder des Drehgestells haben einen Durchmesser von  768 mm. Zum Anderen ist die Stromabnahme ein Problem. Vielleicht weiß ja jemand Rat. Ich würde mich über Hilfe, gleich welcher Art, jedenfalls freuen. Sollte sich jemand an dem Projekt beteiligen wollen, bitte Kontakt aufnehmen.

Über das Projekt werde ich hier je nach Fortschritt berichten. (Auch über das, was nicht so geklappt hat.)

Classe T4a Zeichnung.JPG (169354 Byte) Die besagte Zeichnung der Bundesbahndirektion Stuttgart.

Stand 24.6.02

Der erste Versuch ist kläglich gescheitert. Das Gehäuse (in Ahnlehnung an Maße der Model Loko Bausätze und eines alten Raimo T3 Bausatzes) trifft die Proportionen nicht richtig. Die inzwischen erhältliche Brawa T3 zeigt deutlich die Schwachstellen.
Das Fahrgestell, alle vier Achsen in einem festen Rahmen, seitenverschiebbar, läuft zwar, aber der einfache englische Antrieb ist zu laut, die Stromabnahme ist bescheiden. Trotzdem, ein paar Bilder vom "Versuch". Also, das Ganze noch mal. :-((.

Rohbau1.jpg (309071 Byte)  Rohbau2.jpg (326236 Byte)  Rohbau3.jpg (277073 Byte)

Stand 5.1.04

Den Segnungen des Internets sei Dank. Im Januar 2003 hat sich ein Mitstreiter für dieses Projekt gefunden. Herr Hans Jürgen Begau sah auf dieser Seite das erbarmungswürdige Fahrwerk der Lok und hat seine Hilfe angeboten.
Es ist schon erstaunlich, kaum dass sich zehn Leute für die Lok interessieren oder auch nur kennen, hatte ich auch noch das Glück, dass jemand an dem Projekt teilnehmen möchte.
Nach Durchsicht der spärlichen Quellen haben wir uns für den Umbau aus der württ. D (alt) entschieden. Inzwischen sind nun zwei Fahrwerke ziemlich weit gediehen. Herr Begau wird seines in HO pur bauen, meines wird in RP 25 entstehen. 
Das werden nun wirklich komfortable Fahrgestelle. Letzte Achse fest und angetrieben, die Treibachse federnd gelagert. Das Fahrwerk stützt sich auf dem Drehgestell ab. Das Drehgestell wird als Wipplager ausgeführt.


Zeichnung Hans Jürgen Begau
Immer noch problematisch ist die Quellenlage. Wir werden nun versuchen die Fotos des Metz Verlags zu sichten um vielleicht doch noch ein anderes Bild der T4a, am besten natürlich der "GLATT", zu finden oder doch wenigstens an Originalabzüge der bekannten Bilder zu kommen. An dieser Stelle nochmals der Aufruf an die kleine Länderbahngemeinde: Wir würden uns freuen wenn uns jemand mit einem weiteren Bild überraschen würde. Wehe, wenn derjenige damit rauskommt wenn wir fertig sind....;-)

29.07.04
Nun wird's langsam was. Herr Begau hat nicht zuviel versprochen. Ein wirklich tolles Fahrgestell ist entstanden. Es läuft schon sehr gut und wir hoffen nun, dass dies so bleibt wenn die Kuppelstangen angebracht werden.