Württembergische Staatseisenbahnen

Home ] Neues auf der Seite ] blog ] Modellbahn ] Um- und Selbstbau ] Württembergische Schmalspurbahnen ] Die große Eisenbahn ] Anstrich und Bezeichnung der Länderbahnen ] Literaturliste ] Links ] Impressum ] [Gästebuch]
 


 

01 1100

01 005 (Albrecht Ebinger)
01 123 (Albrecht Ebinger)
01 125 (Albrecht Ebinger)
01 046 (Albrecht Ebinger)
01 0505-6 (Albrecht Ebinger)
Baureihe 03.10 (Albrecht Ebinger)
01 1100 (Albrecht Ebinger)

 von Albrecht Ebinger

Meine 01.10

Über das Vorbild gibt es genügend Literatur, weshalb auf eine Beschreibung verzichtet werden kann.  Leider hat sie meine "Heimatdirektion" Stuttgart eher selten erreicht. Beruflich und im Urlaub habe ich das "Flaggschiff" der Deutschen "Pazifiks" jedoch zwischen Würzburg, Bebra, Rheine und Westerland oft erleben dürfen und stets war ich beeindruckt besonders von den ölgefeuerten Maschinen. Diese Erlebnisse waren zweifellos ausschlaggebend dafür, dass ich ein Modell dieser Baureihe haben wollte.

Die Entstehung ist nahezu identisch mit dem Bau meiner 01 125. Man könnte auch "Kampf dem Verderb" drüber schreiben, denn wer sich diese  Arbeit nicht aufladen will, kann schließlich sowohl eine sehr schöne 01.10 z. B. von Roco als auch den Super-Bausatz von Weinert kaufen. Weil M+F vor sehr vielen Jahren einen Bausatz des 5-achsigen Tenders mit Antrieb anbot, reizte mich der Bau dieser Lok. Basis war wie bei meiner 01 125 ebenfalls zunächst die Fleischmann 01 220 mit all ihren Ungenauigkeiten. Auch hier musste der Kessel vor dem Schlot um 6 mm verlängert werden. Erst nach Erscheinen der Roco-01 - aber auch hier mit längeren Unterbrechungen -  fand der Weiterbau statt, weil von ihr das komplette Fahrwerk Verwendung fand. Die Räder des Vorlaufdrehgestells mussten  gegen solche mit richtigem Laufkranzdurchmesser ausgetauscht werden. Die Gegengewichte der ersten Kuppelachse wurden dem Vorbild entsprechend nach rechts  versetzt. Der Tenderantrieb erhielt einen Bühler-Motor und eine Schwungmasse und verleiht der Lok sehr gute Laufeigenschaften. Eine detaillierte Beschreibung erübrigt sich ansonsten und außerdem sind auf den Fotos der unlackierten Lok alle äußerlichen Umbauarbeiten ersichtlich.

 

 

Endlich sind die Probefahrten beendet und die Lackierung mit mattem Sprühlack ist erfolgt. Ebenso die Beschriftung.

 

Albrecht Ebinger, Mai 2015

 

Württembergische Staatsbahnen