Württembergische Staatseisenbahnen

Home ] Neues auf der Seite ] blog ] Modellbahn ] Um- und Selbstbau ] Württembergische Schmalspurbahnen ] Die große Eisenbahn ] Anstrich und Bezeichnung der Länderbahnen ] Literaturliste ] Links ] Impressum ] [Gästebuch]


 

Württembergischer Litera M.

Württ. Ac (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Albrecht Ebinger)
Württ. ADh (Alexander Busch)
Württ. C (Fritz Müller)
Württ. F2
Württ. K (Fritz Müller)
Württ. T (Fritz Müller)
Württ. T2 (Fritz Müller)
Württ. T3
Württ. T3 (Fritz Müller)
Württ. T4a
Württ. T5 (Albrecht Ebinger)
Württ. T9 (Fritz Müller)
Württ. T9
Württ. T14
Württ. T18 (Albrecht Ebinger)
Württ. T18 (Fritz Müller)
Württ. Tn (Fritz Müller)
Württ. DT14 (Fritz Müller)
Württ. KL2 (Fritz Müller)
Württembergischer A 901 (Albrecht Ebinger)
Württembergische BCCi  (Fritz Müller)
Württembergischer PwPosti Wü98 (Albrecht Ebinger)
Württembergische Ci (Fritz Müller)
Württembergischer Gefangenenwagen
Drehgestelle Roco Schnellzugwagen (A.Ebinger)
Württembergischer Gm
Ein anderer Gm
Württembergischer Hs (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera H
Württ. Litera H (Fritz Müller)
Württ. Litera J (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Litera J
Württ. Litera J (Fritz Müller)
Württembergischer Litera J 1591 (Fritz Müller)
Württembergischer Salzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera K
Württ. Litera K (Fritz Müller)
Württembergische Langholzwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Litera M
Württembergischer Zichorienwagen
Württembergischer Ni
Württembergischer Omq
Württembergischer Omq (Fritz Müller)
Württembergischer Gaswagen (Christian Sauer)
Württ. Bierwagen (Fritz Müller)
Württembergischer Weinfasswagen (Albrecht Ebinger)
Württembergischer Weinwagen (Fritz Müller)
Bad. Ie (Albrecht Ebinger)
Badischer SSml
Elsass-Lothringen S
Elsass-Lothringen Sl
Baureihe 02
Umbauten Albrecht Ebinger
Personenwagen Bernd Beck
Güterwagen Bernd Beck 1
Güterwagen Bernd Beck 2
Baubericht Sächsischer Di (Nils Moh)
Umbau: Sächsischer Gm (Nils Moh)
Baubericht Sächs. Ommt (Nils Moh)

Bedeckter doppelbödiger Geflügelwagen, steht im Wagenverzeichnis. Eine Skizze gibt es. Ein Foto leider nicht. Der Wagenkasten mit seinen vielen Durchbrüchen schreckt eher etwas ab. Aber interessant wäre er ja doch.

Mit den Durchbrüchen wäre er eigentlich ein ideales Objekt zum Ätzen....

Mit dem Zwischenboden wird die Konstruktion der Ätzteile natürlich nicht leichter. Die Profile sollten auch erhaben sein und nicht nur angeätzt. Also müssen auch diese einzeln gezeichnet werden und später dann auch auf die Wagenwände aufgesetzt werden.
Die Grundkonstrution des Wagens wurde gelötet. Die Profile habe ich mit Sekundenkleber aufgeklebt. Die Gefahr, dass mir die Betterfugen beim Löten zulaufen war mir, bei meinen Lötkünsten doch zu groß.

Jetzt fehlt natürlich wieder ein Fahrgestell mit dem passenden Achsabstand.

Wir nehmen wieder das sündhaft teure, aber auch feinen Brawa-Güterwagenfahrgestell. Es wird in der Mitte geteilt, ein Füllstück eingesetzt, an der Bremsbühnenseite genauso verlängert und am anderen Ende etwas verkürzt. Zum Wagenboden hin muss dass Fahrgestell noch etwas aufgefüttert werden. Jetzt kann der Wagen zum ersten Mal komplett zusammen gesteckt werden. Dauerhaft verbunden werden darf der Wagenboden und das Dach mit dem Wagenkasten noch nicht. Sonst könnten die Innenräume der beiden Etagen nicht mehr lackiert werden.

Nun ist auch der Kasten unter den Rahmenwangen zu sehen. Der war, wie ich nun erfahren habe, für das mitgeführte Futter oder auch für kranke oder tote Tiere.

OK, beschriftet ist er noch nicht. Aber für die Ungeduldigen, der lackierte Wagen ohne Beschriftung erst mal zusammen gesteckt. ein paar Kleinigkeiten werden noch farblich abgesetzt. Und wenn ich mich dann überwinden kann. wird er auch noch etwas patiniert.

Nun auch beschriftet und patiniert.