Württembergische Staatseisenbahnen

Home ] Neues auf der Seite ] blog ] Modellbahn ] Um- und Selbstbau ] Württembergische Schmalspurbahnen ] Die große Eisenbahn ] Anstrich und Bezeichnung der Länderbahnen ] Literaturliste ] Links ] Impressum ] [Gästebuch]
 


 

Württembergische Tss4
(von Till Ottinger)

Württ. Tss4 (Till Ottinger)
Württ. Tssd (Till Ottinger)

Als Erstausstattung für die Bottwartalbahn wurden im Jahre 1894 drei D n2t Lokomotiven mit Klose-Triebwerk von der Maschinenfabrik Esslingen geliefert. Die dritte Achse war seitenverschiebbar gelagert und justierte bei Kurvenfahrt über ein Hebelwerk in Form eines doppelten Parallelogramms die Verkürzung oder Verlängerung der Kuppelstangen. Die erste und vierte Achse ließen sich somit radial einstellen, während  die zweite (Kuppel-)Achse fest im Rahmen saß und einen geschwächten Spurkranz aufwies. Die Zylinder lagen innerhalb des Rahmens.
Diese Maschinen mit den Nummern 11 bis 13 waren immerhin bis etwa 1925 (Nr. 11) und 1928 (Nr. 12 und 13) im Einsatz und wurden von der 'VIk' abgelöst. Sie ähnelten sehr stark der ab 1891 eingesetzten meterspurigen Ts4.





Das Modell entstand vor 10 Jahren aus einem Bausatz von Bemo und stellt die Maschine (Bahn-Nr. 11; Fabr-Nr. 2638; ex "Grossbottwar") im Zustand nach 1910 dar. Die ursprünglich vorhandenen Namensschilder wurden etwa 1905 entfernt; der Kobelschornstein verschwand jedoch später.
Anfangs war das Modell noch im typischen "Länderbahn-Grün" gehalten, und wurde vor einiger Zeit gemäß der neuesten Erkenntnissen in Sachen Farbgebung umgestaltet. Das Fabrikschild stammt von Beckert und demnächst wird ein Decoder von Kühn eingebaut (sobald das Platzproblem geklärt ist ...).


Die ersten Lieferungen von Lokomotiven mit dem Triebwerk des Obermaschinenmeisters A. Klose erschienen erstmals 1889 in Bosnien. In Jugoslawien waren seine Konstruktionen  immerhin bis 1967 im Einsatz.

Weitere Maschine mit Klose-Triebwerk hierzulande waren:
sächs. IIIk (750mm) ab 1891
württ. Ts4 (1000mm) ab 1891
württ. G (1435mm) ab 1892 (erster E-Kuppler; "Elephant" für die Geislinger Steige)
württ. F1c (1435mm) ab 1893 (Verbundtriebwerk)
württ. Tss4 (750mm) ab 1894
württ. F1 (1435mm) ab 1894 (Innenliegende Zylinder, Zwillingsdampfmaschine)
württ. T3 (1435mm) ab 1894 (T3 Bauart Klose)
württ. Tss3 (750mm) ab 1896

Literatur (Auswahl):
Kurt Seidel: Schmalspur in Baden-Württemberg. Einhorn, Schwäbisch Gmünd, ISBN 3-921703-19-0
Ludger Kenning: Die Bottwartal- und die Zabergäubahn. Kenning, Nordhorn 2004, ISBN 3-933613-47-7
Hermann Lohr, Georg Theilmann: Lokomotiven württembergischer Eisenbahnen. alba, Düsseldorf 1988, ISBN 3-87094-117-0

Links:
http://www.douglas-self.com/MUSEUM/LOCOLOCO/klose/klosetothe.htm
http://www.entenmörder.de/literatur/bwbuch.html





 

 

Württembergische Staatsbahnen